Ruhe in Frieden, Bernd Isert

Gestern schockierte mich, auf Facebook zu lesen, dass Bernd Isert am Samstag gestorben ist … und zu realisieren, dass es sich dabei keineswegs um Fakenews handelt.

1986/87 habe ich bei ihm in Berlin NLP gelernt – mit einem Abschluß als NLP-Practitioner, damals noch englischsprachig vor amerikanischen Prüfern – ich weiß leider nicht mehr namentlich, wer das war. Jedenfalls dürfte es sich damals um eine der ersten, wenn nicht sogar die erste Ausbildung gehandelt haben, die Bernd durchgeführt hat. Und es war für mich die erste Ausbildung in diesem Bereich.
„Metaforum“ fand ich damals einen ziemlich blöden Namen. Aber, er hat ja zweifelsohne richtig was daraus gemacht.

Jedenfalls habe ich da Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, die bis heute meine Praxis-Tätigkeit beeinflussen, wie z.B. die konstruktivistische Grundhaltung, die Bedeutung der „Repräsentationssysteme“ (Sinneskanäle, „VAKOG“), „Pacing und Leading“ (Folgen und Führen), mit „Ankern“ arbeiten, Vorgehensweisen wie das (6Step-)Reframing und nicht zuletzt die hypnotischen Sprachmuster aus dem „Milton-Modell“.

Ich bedanke mich auf diesem Wege bei meinem ersten Lehrer in Psychotherapie-Belangen –
Ruhe in Frieden, Bern Isert!

Ruhe in Frieden, Bernd Isert
Markiert in: