Warum Psychotherapie beim Heilpraktiker?

… und dafür aus eigener Tasche zahlen?

Methodenfreiheit

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen psychotherapeutische Behandlungen nur auf Grundlage der derzeit anerkannten Richtlinienverfahren. Heilpraktiker sind frei in der Wahl ihrer Therapiemethoden (entsprechende Ausbildung vorausgesetzt). Es kann sich dabei um wissenschaftlich nicht anerkannte Methoden handeln, es kann sich aber auch um vom „Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie“ für bestimmte Indikationen anerkannte Methoden handeln, wie z.B. Hypnotherapie und Systemische Therapie. Wenn Sie den Wunsch haben, nach einer anderen Methode als den Richtlinienverfahren behandelt zu werden, können Sie sich an einen Heilpraktiker mit entsprechender Ausbildung richten.

Geringe Wartezeiten

Oft können Sie bei einem Heilpraktiker schneller Behandlungstermine bekommen als einem Behandler mit Kassenzulassung. Bei einem Heilpraktiker können Sie durchaus auch schon erste Unterstützung erfahren während der Wartezeit auf einen Therapieplatz bei einem Behandler mit Kassenzulassung.

Informations-Hoheit

Wenn die Krankenkasse die Behandlung nicht bezahlt, erfährt sie auch nichts davon und auch keine Diagnose. Das kann in manchen Situationen vorteilhaft sein.

Warum Psychotherapie beim Heilpraktiker?
Markiert in: