Ideomotorisches Sammeln und Loslassen

Kurz beschrieben geht es beim ideomotorischen Sammeln und Loslassen darum, zunächst die Hände mit den Handflächen nach oben abzulegen, wie Schalen.
Dann wird das Unterbewusstsein angeleitet, alles Mögliche an Belastungen zusammen, die es gerade gerne los werden möchte.
Diese Belastungen können in die Hände fließen und sich dort erstmal sammeln. Und wenn alles gesammelt wurde, können die Hände anfangen, sich ideomotorisch zu drehen, gekoppelt mit der Suggestion, alles darin Gesammelte dabei loszulassen.
Ich mache dies gerne mit Klienten in der ersten Stunde, um Ihnen einen ersten Eindruck vom hypnotischen Zustand zu vermitteln und ihnen dabei auch gleich schon was Gutes zu tun.
Dieses Format ist absolut nicht zu unterschätzen und immer wieder für die eine oder andere Überraschung gut:
(wie immer sind Einzelheiten der Fallbeispiele natürlich verfremdet)
Z.B: wurde bei einem Klienten mit Waschzwang schon alleine dadurch das Symptom dauerhaft auf ein zumindest akzeptables Maß reduziert!

Ideomotorisches Sammeln und Loslassen
Markiert in: