Buchbesprechung – Michael Newton: Life between Lives

Während Hypnose durchaus oft mit dem Thema Rückführungen in frühere Leben in Verbindung gebracht wird, ist es die Spezialität von Michael Newton, sich auf das „Zwischenleben“ zu konzentrieren: Die Erlebnisse nach dem Tod in einem früheren Leben und vor der nächsten (ggf. der aktuellen) Inkarnation. Naturgemäss geht es dabei viel um Interaktion mit „Geistern“ und „geistigen Führern“. Daher nennt er dieses Vorgehen auch „spirituelle Regression“.
Für solche Sitzungen müssen Klient und Hypnotiseur ca. 3 bis 4 Stunden Zeit einplanen.
Das Buch beschreibt praktikable Vorgehensweisen für solche Sitzungen bis hin zu wörtlichen Anleitungen und möglichen Fragen für die verschiedenen Stadien.
Aufgrund seiner Erfahrungen mit solchen Rückführungen beschreibt der Autor, welche Stadien in solchen Rückführungen durchlaufen werden.

Hier setzt aber auch meine Kritik an dem Buch an: Manchmal sind mir die Formulierungen und Fragen zu suggestiv formuliert, so dass eine gewisse Gefahr besteht, „selbst versteckte Ostereier zu finden“.

Auf der anderen Seite hatte ich selber schon Gelegenheit, eine solche Sitzung anzuleiten.
Dabei habe ich versucht, so weit wie möglich auf solche suggestiven Fragen und Formulierungen zu verzichten.
Spannenderweise entwickelten sich die Erlebnisse der Klientin trotzdem weitgehend wie „nach Lehrbuch“.
Auf jeden Fall ein sehr eindrucksvolles Erlebnis!

Buchbesprechung – Michael Newton: Life between Lives