Bulimie

Schnauze voll von Fressen und Kotzen?

Es ist ja zunächst einmal allzu verständlich:
Wir fühlen uns gerne „ausgefüllt“ und unser Belohnungszentrum springt darauf an, wenn wir essen.
Aber dann soll sich das Ganze auch wieder nicht auf der Waage und in Rettungsringen niederschlagen.
Und auf irgendeine Weise sind Sie irgendwann auf eine wunderbare Lösung für dieses Problem gekommen, … von der Sie vielleicht erst viel später erfahren haben, dass diese den Namen „Bulimie“ trägt.
Und heute sind sie schon ein Stück älter und haben inzwischen immer mehr den Preis dieser Lösung kennengelernt.
Eine Lösung für die Sie sich inzwischen vielleicht schämen. Und die ganz klar gesundheitliche Risiken mit sich bringt.
Mal ganz abgesehen von dem ganz wörtlich genommen finanziellen Preis, den Sie zahlen.
Und irgendwann haben Sie vielleicht festgestellt, wie leicht sich solche erfolgreichen Lösungen verselbstständigen, so dass Sie sich gar nicht mehr wirklich Herr oder Frau im eigenen Haus fühlen, selbst wenn Sie versuchen, von diesem Verhalten loszukommen, das nicht umsonst auch als Ess-Brech-Sucht bezeichnet wird.
Vielleicht halten Sie dieses Problem geheim, vielleicht sogar im engsten Familienkreis.
Vielleicht haben Sie sogar schon die eine oder andere Therapie versucht, vielleicht sogar in einer Klinik, mit mehr oder weniger Erfolg.
Bei vollem Erfolg würden Sie diesen Text vermutlich schon gar nicht mehr weiterlesen.

Ansonsten könnte es damit zusammen hängen, dass in Ihrem Unterbewusstsein Anteile wirken, denen die Bulimie weiterhin als wichtige und richtige Lösung erscheint, an der sie unbedingt festhalten wollen. Welche Anteile das sind und was ihre Gründe sind ist individuell unterschiedlich, aber solange sie im Unterbewusstsein wirken, sind sie mächtiger als jegliche bewusst gefassten guten Vorsätze.
Deshalb kann Hypnose in diesen Fällen helfen, indem sie ermöglicht, mit diesen Anteilen in Kontakt zu treten und so ganz neue Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Erkennen Sie sich in dieser Beschreibung wieder?

Ich konnte in meiner Praxis schon solchen „gestandenen Bulimikerinnen“ helfen, das Problem zumindest deutlich zu reduzieren.
Natürlich kann und darf ich keine wundersame Heilung versprechen. Letztendlich bleiben es immer Sie selber, die sich so verhalten, oder auch nicht.
Daher kann ich nicht wissen, wie gut das, was bei anderen funktioniert hat, auch bei Ihnen funktioniert.
Aber wenn Sie wirklich die Schnauze voll haben davon, dann könnte es einen Versuch wert sein, meinen Sie nicht?