systemisch

Systemische Beratung

Systemischer Therapeutkann für Sie hilfreich sein bei

  • Krisen- und Konfliktstuationen
  • Beziehungsproblemen
  • familiären Problemen
  • Problemen am Arbeitsplatz (Überlastung, Mobbing, BurnOut)
  • Vereinsamung
  • Selbstwertproblemen
  • spirituellen und Sinn-Krisen
  • Lebensübergängen
  • Phasen des Umbruchs oder der Trauer (Tod eines nahestehenden Menschen, Trennung vom Partner, Verlust des Arbeitsplatzes)
  • Unschlüssigkeit vor bedeutenden Entscheidungen

Systemische Therapie

Wissenschaftlich anerkannte Anwendungen

Im Gutachten des „Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie“ zur Systemischen Therapie von 2008 wird die wissenschaftliche Anerkennung für folgende Bereiche bei Erwachsenen ausgesprochen:

  • Affektive Störungen (F3)
  • Essstörungen (F50)
  • Psychische und soziale Faktoren bei somatischen Krankheiten (F54)
  • Schizophrenie und wahnhafte Störungen (F2)

Bei „Psychische und soziale Faktoren bei somatischen Erkrankungen“ geht es um psychosomatische Krankheiten: Asthma, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Rheumatoide Arthritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Zwölffingerdarmgeschwür, Magengeschwür, Bluthochdruck (Essentielle Hypertonie), Neurodermitis.

Bei Kindern und Jugendlichen ist die Systemische Therapie für folgende Bereiche wissenschaftlich anerkannt:

  • Affektive Störungen (F30 bis F39) und Belastungsstörungen (F43)
  • Essstörungen (F50) und andere Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen (F5)
  • Verhaltensstörungen (F90 bis F92, F94, F98) mit Beginn in der Kindheit und Jugend und Tic-Störungen (F95)
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen (F60, F62, F68 bis F69), Störungen der Impulskontrolle (F63), Störungen der Geschlechtsidentität und Sexualstörungen (F64 bis F66)
  • Schizophrenie und wahnhafte Störungen (F20 – F29)

Allerdings behandle ich nicht alle aufgeführten Störungen. Z.B. gehören Psychosen (F2) und schwere Affektive Störungen (F3) in die Hände eines Psychiaters.
Ich weise darauf hin, dass meine Ausbildungen unabhängig von den Curricula der jeweiligen Fachverbände erfolgten.

Weitere Anwendungen

Andererseits kann es sein, dass ich eine Störung mit Systemischen Methoden behandle, auch wenn diese nicht im zitierten Katalog aufgeführt ist. Dann handelt es sich aber nicht um ein wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch anerkanntes und/oder bewiesenes Verfahren, und die Wirksamkeit ist wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch nicht bewiesen. In dieser Hinsicht sehe ich weitere Anwendungsmöglichkeiten z.B. bei folgenden Themen:

  • körperliche Symptome ohne körperlichen Befund (Schmerzen, ungewöhnliche oder fehlende Sinnesempfindungen, Gedächtnisstörungen, Lähmungen, Herz/Kreislauf-Symptome, Verdauungs-Symptome)
  • Hypochondrie
  • Schlafstörungen
  • Tics
  • Bettnässen

Soweit hier körperliche Krankheiten aufgezählt sind, geht es nicht darum, diese Krankheiten zu heilen. Körperliche Krankheiten kann und darf ich als Heilpraktiker eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie weder feststellen noch behandeln. Es geht um die begleitende Behandlung psychischer Faktoren, die bei diesen Krankheiten eine Rolle spielen können oder um einen besseren Umgang mit der Krankheit. Bei diesen Themen setze ich Absprache und Einverständnis mit den anderen Behandlern voraus.

Beiträge aus der Kategorie „Systemische Therapie“